Projektstatus: Idea Release In use

CH+ Games for Democracy

CH+ Games for Democracy nutzt Game Mechaniken zur politischen Selbstbildung und hilft den Wählerinnen und Wählern, ihre idealen Kandidat*innen auszuwählen. CH+ basiert auf Co-Design und lädt die Nutzerinnen und Nutzer ein, Teil des Designprozesses zu sein.

#Runde 1 

Vor dem Hintergrund der Digitalisierung und des immer leichteren Zugangs zu Unterhaltungsmedien, befasst sich das Projekt CH+ mit der politischen Selbstbildung  junger Wählerinnen und Wähler. In ihrer Freizeit befinden sich Digital Natives zwischen “digitalem Stress” und “digitaler Glückseligkeit”. Die stets einfacher zugängliche Welt der Unterhaltung und der sozialen Medien verbindet. Sie lenkt aber auch ab, da sie unbegrenzte, hochattraktive Inhalte bietet, die in vielerlei Hinsicht verlockender sind, als sich über politische Kandidat*innen zu informieren. Das Projekt CH+ nutzt die Entertainment-Sprache, um diese „Entertainment-Blase“ zu durchbrechen.

Wir finden, dass digitale, interaktive Medien nicht nur zur Unterhaltung genutzt werden können, sondern dass sie auch ein ausgezeichnetes Werkzeug für Bildung und Vermittlung darstellen. Ein demokratisches System braucht gebildete, selbstreflektierte Menschen: alt, jung – jetzt und in einer digitalisierten Zukunft. Als Designer*innen, Entwickler*innen von Entertainment Medien und als IT-Entwickler*innen haben wir eine Verantwortung, unser einzigartiges Wissen über Technologie und Psychologie dazu zu nutzen, Leute in dieser digitalisierten Zukunft zu unterstützen.

Mit dieser Überzeugung schaffen wir eine Wahlhilfe, die Spielmechaniken nutzt, um politische Selbstbildung einladender zu gestalten. Game-Design-Konzepte werden angewandt, um den Entscheidungsprozess bei politischen Wahlen nicht nur zu erleichtern, sondern auch spannender zu machen. Du darfst was aussuchen! Das ist ziemlich nice!

Unser Prozess zur Erstellung von Anwendungen, die nützlich und spielerisch ansprechend sind, basiert auf Co-Design. Die Konzepte werden zusammen mit Wähler*innen, Politikexpert*innen und Spieldesigner*innen aus verschiedenen Gesellschaftsschichten erstellt. Die Wahlhilfe wird auf kantonaler Ebene entwickelt, von Wahl zu Wahl – ein Projekt für Demokratie braucht einen demokratischen Ansatz.

Team 

  • Sophie Walker 
  • Emma McMillin 
  • Florian Meyer 
  • Oliver Detig 
  • Mela Kocher

Kontakt

Email:

Website

Instagram

Twitter

Facebook 

Youtube

Medien

SRF, 9.10.2020