Wichtige Informationen – FAQ

Auch den Prototype Fund selbst verstehen wir als Prototyp. Das Programm ist das erste seiner Art in der Schweiz. Wir sind ständig dabei, es zu verbessern und anzupassen. Wir wollen viel lernen, unsere Erfahrungen mit dir teilen und dir helfen, deine Pläne und Projekte zu verwirklichen. Dein Feedback ist uns wichtig.

Die Grundlagen

1. Wer kann sich bewerben?

Im Prinzip: Jede, die eine innovative Idee für ein digitales Tool mit einem hohen Potenzial für positive Auswirkungen auf die demokratische Partizipation in der Schweiz hat. Du musst ausserdem eine Arbeitsbewilligung in der Schweiz haben und über 18 Jahre alt sein (volljährig). Die Schweizer Nationalität ist nicht erforderlich. Wir freuen uns auf Bewerbungen von allen – unabhängig von Herkunft, Alter, Religion, sexueller Identität, Behinderungen oder Hautfarbe.

Deine Projektidee zählt! Wir bemühen uns um Lösungen für alle Fragen zu Personal- und Rechtsform. Lass uns Ideen austauschen! Besuche uns auf Veranstaltungen, auf Twitter, per Telegramm oder schreib uns eine E-Mail.

Öffentliche Einrichtungen und Universitäten sind nicht antragsberechtigt. Wir empfehlen dir zum Beispiel das Programm CivicChallenge anzusehen.

2. Was bietet der Prototype Fund?

  • Bis zu 100’000 CHF (hauptsächlich) für Gehälter über sechs Monate vom 31. August 2021 bis 24. Februar 2022.
  • Mindestens 5 Stunden individuelles und bedarfsorientiertes Coaching (z.B. in der Codierung oder im nutzerzentrierten Design) während der Förderperiode.
  • Medienarbeit durch unser Netzwerk.
  • Während der Projektlaufzeit unterstützen wir die Projektteams dabei, mit potentiellen Partnerinnen und Förderprogrammen in Kontakt zu treten. Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig und wir unterstützen die Projektteilnehmer:innen dabei, Perspektiven für ihre Projekte zu entwickeln.

3. Was genau ist ein Prototyp?

Für unsere Zwecke ist ein Prototyp ein frühes funktionierendes System eines softwareprogrammierten Tools oder einer Anwendung (Minimum Viable Product; MVP). Die Phase des Prototypisierung folgt also nach der Untersuchung des Problems, dem Testen der vorhandenen Lösungen und der Bewertung der Bedürfnisse der Zielgruppe. Dieses synthetisierte Wissen wird den Prozess der Prototyperstellung leiten. Die Existenz eines Prototyps erlaubt es zu testen, ob das Tool seine Ziele erfüllt (Proof of Concept) und ist die Grundlage für weitere Verbesserungen.

Wir erwarten als Minimaloutput einen funktionierenden technischen Prototyp des digitalen Tools und nicht zwingend Design, Kommunikation etc. Wir wissen aber auch: Änderungen gehören dazu und selbst ein vorzeitiges Beenden des Projekts ist möglich, wenn sich zeigt, dass es keine Nachfrage nach eurem Produkt gibt. #failosophy 

4. Welche Art von Projekten werden unterstützt?

Wir unterstützen innovative Projekte, die durch digitale Mittel die Partizipation in der Schweizer Demokratie stärken. Informiere dich über die Jury und die Auswahlkriterien für die Projekte.

5. Wie viel Finanzierung kann ich beantragen? Was muss der Budgetplan beinhalten?

Für die Förderperiode von sechs Monaten kannst du bis zu 100’000 CHF beantragen. Wir benötigen einen allgemeinen Projektplan mit etwa vier Meilensteinen und einen Budgetplan. Das Budget muss Informationen über deinen/euren Tagesansatz (Stundenansatz) enthalten. Zudem müssen die Tage (Stunden) einem Teammitglied zugeteilt werden und/oder beschrieben, wie viele Tage (Stunden) für verschiedene Arten von Aktivitäten eingeplant werden. Alle Sachausgaben müssen ebenfalls im einzureichenden Budgetplan angegeben werden. Der Budgetplan ist im Projektbewerbungsformular integriert.

Im Prinzip bezahlt der Prototype Fund deine Arbeitszeit d.h. deinen Lohn. Genauer gesagt werden 95 % der Arbeitszeit, die du in das Projekt investierst, finanziert. Die restlichen 5 % sind dein eigener Beitrag – d.h. du spendest für dein Projekt, indem du 5 % der zusätzlichen Stunden aufbringst.

6. Kann ich für die (technische) Umsetzung des Prototyp externe Projektmitarbeiter:innen einstellen?

Ja, das ist möglich. Uns ist jedoch wichtig, dass die externen Personen bereits bei der Bewerbung ins Projekt eingebunden werden. Wir möchten, dass sich alle Personen im Projekt für den Erfolg des Prototyps und dessen Nachhaltigkeit engagieren. 

Wir bitten euch daher, die externen Projektmitarbeiter:innen im Formular als Teammitglieder anzugeben (inkl. GitHub Account) und im Text zu beschreiben, wie die Arbeitsteilung mit den externen Personen aussieht. Bitte beschreibt auch die Erfahrungen der externen Personen und erwähnt allfällige gemeinsame Projekte mit den externen Personen in der Vergangenheit. Zusätzlich zum Budget ist der Bewerbung eine Offerte beizufügen, aus der ersichtlich wird, wie viele Stunden für welche Aufgaben und zu welchem Stunden-/Tagesansatz extern geleistet werden.

7. Wo und wann kann ich meinen Projektvorschlag einreichen?

Hier gehts zum Anmeldeformular. Die Einreichungsfrist endet am 16. Mai 2021. Wir empfehlen dir, dich frühzeitig zu bewerben, damit wir mehr Zeit haben, noch offene Fragen zu deiner Einreichung zu klären (Programmablauf).

Wir stellen dieses Dokument zum Download zur Verfügung, damit die Fragen als Team bearbeitet werden können.

8. Wer wählt die Projekte aus?

Unsere Jury wird anhand der Auswahlkritierien alle Einreichungen bewerten und die Gewinnerprojekte auswählen.

9. Was sind die Auswahlkriterien?

Die gemeinsame Entscheidung der Jury wird sich auf diese Auswahlkriterien stützen.

10. Von wann bis wann kann ich mich bewerben?

Die Bewerbungsphase läuft vom 7. April bis zum 16. Mai 2021.

Wir empfehlen dir, dich frühzeitig zu bewerben, damit wir ausreichend Zeit haben, um offene Fragen zu deiner Einreichung zu klären.

 

11. Kann ich mich mit mehreren Projekten gleichzeitig bewerben?

Ja, das kannst du. Es kann jedoch nur eines deiner Projekte gefördert werden.

12. Kann ich mich mit einem existierenden Projekt bewerben?

Ja, das kannst du. Dein eingereichtes Projekt muss jedoch klar abgrenzbar sein und einen ausreichenden Grad an Neuheit haben, z.B. wenn du planst, dein bereits bestehendes Projekt um ein neues Modul zu erweitern oder zu verbessern. In jedem Fall musst du deutlich machen, woran du während der 6-monatigen Förderperiode arbeiten wirst.

13. In welchen Sprachen kann ich meine Idee einreichen?

Wir freuen uns auf deine Bewerbung auf englisch, deutsch, französisch oder italienisch. (Bitte verwende für eine Bewerbung auf italienisch das englische Bewerbungsformular).

Die Details

14. Ich arbeite an meinem Projekt als Teil eines Teams. Gibt es etwas, was ich wissen sollte?

Alle Teammitglieder, die durch den Prototype Fund unterstützt werden, müssen eine Schweizer Arbeitsbewilligung haben. Ihr müsst euch für einen formellen Teamleiter entscheiden, d.h. für das Teammitglied, das den Antrag beim Prototyp Fund einreicht. Im Gesuchsformular bitten wir euch, die verschiedenen Module innerhalb des Projekts anzugeben und jedes dieser Module einem Teammitglied mit einer Zeitschätzung zuzuordnen. Falls euer Projekt von der Jury ausgewählt wird, unterstützen wir euch bei der Suche nach der geeigneten Rechtsform.

15. Unter welcher Lizenz muss ich die Software, die ich während des Förderzeitraums entwickle, veröffentlichen?

Die Software muss unter einer der Software-Lizenzen veröffentlicht werden, die von der Free Software Foundation oder der Open Source Initiative (OSI) anerkannt sind. Der Code muss öffentlich zugänglich sein über ein Git-Repository (z. B. Gitlab, Github oder Bitbucket). Durch die Veröffentlichung des Quellcodes wird euer Projekt wirkungsvoller, nachhaltiger und vertrauenswürdiger, da andere Bürger:innen euren Prototyp überprüfen, sowie auf diesem aufbauen und ihn weiterentwickeln können. Falls es für den Erfolg eures Projekts entscheidend ist, dann können wir eine verspätete Publikation eures Codes in Ausnahmefällen diskutieren.

16. Wofür kann ich das Geld verwenden?

Im Prinzip bezahlt der Prototype Fund deine Arbeitszeit d.h. deinen Lohn. Genauer gesagt werden 95 % der Arbeitszeit, die du in das Projekt investierst, finanziert. Die restlichen 5 % sind dein eigener Beitrag – d.h. du spendest für dein Projekt, indem du 5 % der zusätzlichen Stunden aufbringst.  Alle weiteren Ausgaben müssen ebenfalls im einzureichenden Budgetplan angegeben werden.

17. Was sind die Zahlungsmodalitäten?

Die Förderung wird, basierend auf dem Erreichen von Zwischenzielen, in Raten ausbezahlt. Die Zwischenziele werden zu Beginn der Förderperiode definiert aber können bei Bedarf während der Förderperiode angepasst werden.

81 % deiner Projektkosten werden während der Förderperiode ausbezahlt:

  • Die erste Rate (27 % des Projektbudgets) wird zu Beginn der Förderperiode im September 2021 ausbezahlt,
  • die zweite 27 % Anfang November 2021 in Abhängigkeit vom Erreichen des ersten Zwischenziels und
  • die dritten 27 % Anfang Januar 2022 in Abhängigkeit vom Erreichen des zweiten Zwischenziels.

Die restlichen 19 % deines Budgets werden nach dem Demo Day Ende Februar 2022  ausbezahlt.

18. Was geschieht nach der Förderperiode?

Am Ende der sechsmonatigen Projektlaufzeit laden wir alle Teams zu einem Demo Day ein, um die Prototypen zu präsentieren und Erfolge, Herausforderungen und Probleme zu diskutieren. Neben den Teams laden wir weitere Gäste ein. Der Demo Day findet am 24. Februar 2022 statt. Als Teil des Netzwerks des Prototype Fund bleibst du auch nach Ende der Förderperiode eng mit dem Programm verbunden.

Neben der Veröffentlichung deines Codes in einem der Repositories musst du einen kurzen Projektbericht verfassen, der auf unserer Website veröffentlicht wird.

Während der Projektlaufzeit unterstützen wir die Projektteams dabei, mit potentiellen Partnerinnen und Förderprogrammen in Kontakt zu treten. Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig und wir unterstützen die Projektteilnehmer:innen dabei, Perspektiven für ihre Projekte zu entwickeln.

19. Bekomme ich Feedback, falls mein Projekt nicht angenommen wird?

Deine Projekteinreichung erhält auf Wunsch Kurzkommentare von der Jury oder dem Team des Prototype Fund.

20. Was ist das Ziel des Prototype Fund Switzerland?

Der Prototype Fund Schweiz unterstützt Projektideen, welche digitale Mittel zur Stärkung der demokratischen Partizipation in der Schweiz entwickeln. Gesucht werden beispielsweise Projekte, die die politische Transparenz erhöhen, Bürger:innen befähigen und einbinden, die Partizipation fördern oder die Meinungsbildung unterstützen.

Falls du dir nicht sicher bist, ob dein Projekt geeignet ist, zögere nicht, und schreib uns an .

 

21. Wieviele Projekte werden ausgewählt?

Es werden mindestens 5 Projekte pro Runde gefördert.

22. Wie funktioniert der Bewerbungsprozess im Detail?

Die Bewerbungsphase läuft vom 7. April bis zum 16. Mai 2021. In dieser Zeit kannst du dein Bewerbungsdossier über unsere Website einreichen. Am 22. Juni laden wir diejenigen Bewerber:innen, die uns am meisten überzeugt haben dazu ein, ihr Projekt vor der Jury zu präsentieren. Am 1. Juli geben wir bekannt, welche Projekte die Jury ausgewählt hat und diese Runde gefördert werden.

23. Wie ist das Programm strukturiert?

Die Förderperiode startet mit einem Kickoff-Workshop am 31. August 2021 und dauert 6 Monate. Nach dem Kickoff-Workshop arbeitest du an den selbst definierten Meilensteinen. Das Team des Prototype Fund unterstützt dich mit wöchentlichen Check-Ins und zweiwöchentlichen moderierten Peer-Calls. 

Während der Förderperiode erhältst du bzw. dein Team je nach Bedarf bis zu 5 Stunden externes Coaching (z. B. Workshops zu User Testing, Kommunikation, Datenschutzrecht, Fundraising, Cyber Security etc.). Wir werden dich dabei unterstützen, Mentoren zu finden und geben dir Zugang zu unserem Netzwerk. Während der Prototyping-Phase finden zwei interne Mid-Demo Days statt, an denen du der Jury deinen Zwischenstand präsentierst und Feedback von ihnen erhältst.

Am Ende der Förderperiode stellst du deinen Prototyp am Demo Day am 24. Februar 2022 der Öffentlichkeit vor. Zum Schluss findet noch ein Workshop statt, bei dem wir die Erkenntnisse aus der Prototyping-Phase gemeinsam reflektieren und vorwärts blicken.

Da wir den Prototype Fund selbst als einen Prototyp sehen, werden wir das Programm kontinuierlich verbessern und anpassen, um unsere Unterstützung möglichst nützlich für dich zu machen. Dein Feedback ist uns wichtig, auch jetzt schon.

24. Was wird von den Programmteilnehmer:innen erwartet?

Während der Projektlaufzeit erwarten wir:

  • Aktive Teilnahme am Auftakt-Workshop am 31. August 2021 und am Demo-Tag am 24. Februar 2022.
  • Dokumentation der Meilensteine deines Projekts. Wir werden die Meilensteine während des Kickoff-Workshops definieren und sie während der Förderungsperiode verfeinern und anpassen.
  • Eine Beschreibung deines Projekts für die Website des Prototype Fund.
  • Mind. einen Blog-Eintrag, der deine Herausforderungen und ersten Erfahrungen mit deinem Prototyp beschreibt.
  • Die Teilnahme an internen Umfragen, die zur Verbesserung  des Prototype Fund beitragen.
  • Teilnahme an den wöchentlichen Check-Ins, den zweiwöchentlichen moderierten Peer-Calls und weiteren Elementen des gemeinsam mit euch weiterentwickelten Coaching-Programms.
  • Teilnahme an der externen Kommunikation (Medien, Präsentation bei Veranstaltungen, Social Media Beiträge).

Am Ende der Projektlaufzeit erwarten wir:

  • Einen funktionierenden Prototyp, der mit der Zielgruppe getestet wurde.
  • Die Erfahrungen der Zielgruppe wurden anhand eines schriftlichen Fragebogens ausgewertet.
  • Eine aktualisierte Beschreibung deines Prototyps für die Website des Prototype Fund.
  • Dein Projekt wurde unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht und dein Code ist öffentlich zugänglich, z.B. über GitHub oder Bitbucket. Eine verzögerte Veröffentlichung des Codes kann in Ausnahmefällen diskutiert werden.
  • Ein kurzer und prägnanter Projektbericht auf der Grundlage deiner Blog-Einträge zur Veröffentlichung auf der Website.
  • Interesse und Engagement, deinen Prototyp nach dem Ende der Förderungsperiode weiterzuentwickeln.

25. Wer verwaltet den Prototype Fund? Wer stellt das Geld für den Prototyp Fund zur Verfügung?

Der Prototype Fund wird von einem engagierten Team beim Verein Opendata.ch umgesetzt. Der Prototype Fund Schweiz wird durch die Stiftung Mercator Schweiz ermöglicht.

Wir betrachten den Prototype Fund selbst als einen Prototyp. Das Programm ist das erste seiner Art in der Schweiz. Wir sind ständig damit beschäftigt, das Programm zu verbessern und anzupassen. Wir wollen viel lernen, unsere Erfahrungen mit dir teilen und dir dabei helfen, deine Pläne und Projekte zu verwirklichen. Dein Feedback ist wichtig.

26. Muss ich auf die Förderung Steuern zahlen?

Du musst auf jeden Fall Einkommenssteuer zahlen. Wir machen die Mehrwertsteuerrückstellungen für deine Projektförderung.

27. Welches sind die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken (laut der OWASP)?

Für eure Überlegungen zum Datenschutz und zur Datensicherheit in eurem Projekt ist die OWASP Liste der zehn wichtigsten Risiken ein guter Ausgangspunkt.

28. Welcher zeitliche Aufwand fällt für die Programmteilnehmer:innen während der Prototyping-Phase an?

Grundsätzlich ist der einzuplanende Aufwand abhängig vom Förderbetrag, der Anzahl Teammitglieder und eurem Tagessatz. In der Regel entspricht er aber durchschnittlich ca. 80 – 160 % Stellenprozent während eines halben Jahres. Ebenfalls wird eine gewisse Flexibilität des Projektteams insb. der Projektleads erwartet, um am Programm teilzunehmen (Workshops, Check-ins etc.).

29. Welche Rolle spielt Open-Source-Software während und nach der Entwicklung des Prototyps?

Bei der Entwicklung des Prototyps sollte ausschliesslich auf Open-Source-Software zurückgegriffen werden (z. B. Sound Engine), insbesondere dann, wenn mit Fördergeldern des Prototype Fund Software eingekauft wird. 

Zum Ende der Prototyping-Phase muss die von euch entwickelte Software unter einer der Software-Lizenzen veröffentlicht werden, die von der Free Software Foundation oder der Open Source Initiative (OSI) anerkannt sind. Der Code muss öffentlich zugänglich sein über ein Git-Repository (z. B. Gitlab, Github oder Bitbucket). Durch die Veröffentlichung des Quellcodes wird euer Projekt wirkungsvoller, nachhaltiger und vertrauenswürdiger, da andere Bürger:innen euren Prototyp überprüfen, sowie auf diesem aufbauen und ihn weiterentwickeln können. Falls es für den Erfolg eures Projekts entscheidend ist, dann können wir eine verspätete Publikation eures Codes in Ausnahmefällen diskutieren.

Wir werden diese Liste laufend ergänzen.